Es ist Zeit für Helden und Heldinnen!

Bild - Gruppenbild mit Teilnehmer:innen des Workshops "Hip-Hop"

Song „Kinder haben Rechte“ von Marc-Leon (13 Jahre), Aurelia (12 Jahre), Tim (13 Jahre) und Enya (12 Jahre).

Gegenüber dem Offenen Kanal Lübeck berichtet Marvin Kinkele in einem Interview über den Workshop.

Interviews des Offenen Kanal Lübeck mit zwei Teilnehmenden und Jens Pechel, 1. Vorsitzender des KJR und Referent des Workshops „Zeit für Helden und Heldinnen“.

„Zukünfte“ von Hanna (17 Jahre)

„Der weibliche Zyklus“ von Sanya (16 Jahre)

„Mein Leben ist stressig“ von Antonia (13 Jahre)

„Die DLRG“ von Anica (14 Jahre)

Sara Opitz, Koordinatorin der Partnerschaften für Demokratie, im Interview mit dem Offenen Kanal über die Arbeit im Rahmen der Koordinierungs- und Fachstelle beim Kreisjugendring.

Der 20. September ist Weltkindertag. Das Motto im Jahr 2020 lautete „Kinderrechte schaffen Zukunft“. Zu diesem Anlass bot der Kreisjugendring Herzogtum Lauenburg (KJR) bereits am 5.9. drei Workshops für Kinder und Jugendliche in Geesthacht und Mölln an.

Die Teilnehmer:innen brachten auf ganz unterschiedliche und kreative Weise zum Ausdruck, wie bedeutsam es ist, dass Kindern und Jugendlichen zugehört wird. Sie wünschten sich ernst genommen zu werden und gemeinsam mit Erwachsenen die Zukunft zu gestalten.

So produzierten im Geesthachter Jugendhaus Düne Teilnehmer:innen im Alter von 12 und 13 Jahren einen eigenen Hip-Hop Song. „Durch den Workshop konnten die Jugendlichen ihre Sichtweisen, ihre Bedenken, Ansprüche, Wünsche und ihre Rechte zu Wort bringen und über den Song artikulieren“, sagte Workshopleiter Marvin Kinkele.

In einem weiteren Workshop ”Zeit für Helden und Heldinnen” beschäftigten sich Teilnehmer:innen im Alter von 10 bis 12 Jahren in Mölln mit Superheld:innen und ihren Kräften. Sie lernten Kinderrechte kennen und entwickelten kleine Schauspielszenen. Als große Überraschung kamen die Alltagsheld:innen von der DLRG, dem DRK und der Jugendfeuerwehr mit ihren Fahrzeugen zu Besuch. „Ich finde es richtig, dass Kinder Rechte haben. Wenn Erwachsene zu etwas berechtigt sind, dann sind es Kinder genauso”, sagte ein Teilnehmer.

In der DLRG Rettungsstation in Geesthacht erarbeiteten weitere Teilnehmer:innen im Alter von 13 bis 17 Jahren zeitgleich eigene gedichtähnliche Poetry Slam-Texte und trugen sie vor. Bis sie zu einem Text kamen, setzten sie sich mit verschiedenen Fragen und Themen auseinander. So wurde über die Zukunft, über Werte des Zusammenlebens, über die Bedeutung des eigenen Aufwachsens, Freizeit, das Geschlecht und auch Corona gesprochen. Selina Seemann, selbst erfahrene Poetry Slammerin aus Kiel, begleitete die jungen Menschen beim Schreiben und Vortragen der Texte.

 

Kreisjugendring Herzogtum Lauenburg e.V. Link
Förderjahr: 2020