TOLERANZTRAINING - Keine Chance für Diskriminierung, Mobbing und Rassismus

Bild - Schüler:innengruppe steht im Kreis.

Welche Formen der Diskriminierung gibt es überhaupt? Wo begegnet uns Diskriminierung im Alltag und wie können wir sie entdecken?

Mit diesen Fragen startet das TOLERANZTRAINING, das seit 2016 vor allem an den Schulen im Kreis durchgeführt wird. Dabei sind die Schüler:innen aktiv in den Ablauf des Workshops eingebunden. In einer Diskussionsrunde zu Beginn können sie ihre eigenen Gedanken und Erfahrungen zu dem Thema äußern. All das, was sie dabei in ihrem Alltag besonders bewegt, wird in den Workshop mit einbezogen.

Ein wichtiger Teil des Toleranztrainings ist die Auseinandersetzung mit folgenden Fragen:

  • Wurde ich schon mal diskriminiert? Wie? Von wem? Und warum?
  • Habe ich schon mal jemanden diskriminiert? Warum? Und wie?
  • Was macht Diskriminierung mit Menschen?
  • Wieso diskriminieren wir überhaupt?
  • Hat Toleranz auch Grenzen?

Über diese spannenden Fragen haben die Schüler:innen miteinander diskutiert. Sie haben diskriminierende Situationen nachgestellt, die sie selbst erlebt haben und sich Lösungen für die jeweilige Situation überlegt.

Im Verlauf des Workshops beschäftigen sich die Teilnehmer:innen außerdem intensiv mit ihrem eigenen Verhalten:

  • Wie verhalte ich mich, damit sich niemand durch mich diskriminiert fühlt?
  • Was kann ich selbst gegen Diskriminierung tun?
  • Wie fühlt es sich an, jemanden zu diskriminieren/ selbst diskriminiert zu werden?
  • Hat das Thema Diskriminierung etwas mit mir zu tun?

Der Workshop dauert normalerweise zwei Tage à vier Stunden. Es haben bereits mehrere hundert Schüler:innen aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg daran teilgenommen!

 

Verein Miteinander leben e.V. Link
Förderjahre: 2016 - 2020