Ein gutes Rezept: Der Lauenburger Kultursalat

Bild - Junge Frau in traditioneller afghanischer Tracht tanzt vor Publikum.

Wo ist es schon möglich, an einem Tag chinesische Kalligrafie, deutsche Klöppel-Handarbeit, ukrainische Tänze, türkische Gedichte oder chinesisches Tai Chi zu erleben? Dazu noch unzählige Köstlichkeiten und Leckereien aus verschiedenen Kulturen, wie zum Beispiel Meze, Matjes und Mandi - fertig ist der ‚Lauenburger Kultursalat’. Die Idee zu diesem großen Fest für alle Kulturen kam ursprünglich vom Türkischen Elternverein Lauenburg. Es sollten möglichst viele Lauenburger:innen dabei sein, bei den Vorbereitungen und beim Fest selbst. Das Einmalige an diesem Fest ist, dass in Lauenburg so viele Menschen verschiedener Herkunft und mit unterschiedlichen Wurzeln leben. Sie alle hatten die Gelegenheit, sich und ihre Kultur vorzustellen, dadurch wurde es ein sehr buntes und vielfältiges Fest. Die Besucher:innen konnten etwas über afghanische, armenische, britische, chinesische (nord-)deutsche, finnische, griechische, iranische, kurdische, lauenburgische, österreichische, russische, schwedische, syrische, türkische und ukrainische Kultur erfahren. Alle konnten ungezwungen miteinander ins Gespräch kommen, um sich besser kennenzulernen.

Der Eintritt und das Buffet zum Kultursalat waren kostenfrei. Kinder waren ebenfalls herzlich willkommen, da es viele Kinderaktionen gab. In jedem Jahr gab es besondere Höhepunkte, wie zum Beispiel 2017 den Auftritt der KinderKulturKarawane aus Uganda. Diese Jugendgruppe führte ein musikalisches Theaterstück zu den Themen Klimawandel, Flucht und Integration auf.

Kooperationsprojekt mit wechselnden Projektträger:innen
Türkischer Elternverein zu Lauenburg (04 + 10/2016)
AWO Schleswig-Holstein gGmbH (2017) Link
Lauenburger Tafel e.V. (2018) Link
Förderjahre: 2016-2018