Termine

Sitzung Begleitausschuss
20.05.2021, 19:00 Uhr
Partnerschaft für Demokratie Stadt Lauenburg (mit den Ämtern Lütau und Büchen)
Veranstaltungsort: Videokonferenz


Sitzung Begleitausschuss
25.05.2021, 17:30 Uhr Partnerschaft für Demokratie Kreis Herzogtum Lauenburg
Veranstaltungsort: Videokonferenz


Multiplikator:innen-Fortbildung "Planspiele entdecken und selbst anleiten"
05.+06.06.2021,
Kreisjugendring Herzogtum Lauenburg
Veranstaltungsort: Jugendherberge Zündholzfabrik Lauenburg

Jungen Menschen Themen aus Gesellschaft und Politik näherbringen und das ganz ohne Scheu und wissenschaftliches Vorstudium: Was oft kompliziert und herausfordernd für in der Jugend(verbands)arbeit Tätige klingt, kann einfacher von der Hand gehen als man denkt, wenn nur das richtige Werkzeug bereit liegt. Das „Planspiel“ ist eine Methode, mit welcher komplexe Zusammenhänge jugendgerecht, interaktiv und vor allem mit viel Spaß vermittelt werden können. In dieser zweitägigen Fortbildung werdet Ihr gemeinsam erleben, was es heißt Teilnehmer:in an einem Planspiel zu sein, indem Ihr selbst unterschiedliche Rollen annehmt und diese auf Euch wirken lasst. Dadurch schärft Ihr auch Eure Wahrnehmung von politischen Entscheidungsprozessen. Wie finden unterschiedliche Interessen Berücksichtigung und was braucht es, um Kompromisse auszuhandeln? Gemeinsam erschließt Ihr Euch, welche Potentiale Planspiele für die eigene Jugendgruppe oder das Ferienangebot mitbringen können und was benötigt wird, um ein Planspiel unkompliziert und selbstsicher durchzuführen.

Anmeldung für Ehrenamtliche ab 16 Jahren: Link


„Wenn Rechtsextreme die Wiese pachten". Handlungsmöglichkeiten der Verwaltung und rechtliche Grundlagen zum Umgang mit Anträgen & Co
07.06.2021, 17:00 – 20:00 Uhr, 2. Veranstaltung der 12. Regionalkonferenz Rechtsextremismus und Demokratiestärkung
Veranstaltungsort: Videokonferenz

In diesem Workshop wird der Frage nachgehen, welche rechtlichen Möglichkeiten sowohl Verwaltung als auch Zivilgesellschaft haben, um demokratische Grundwerte zu betonen und zu verteidigen. In einem kurzen Einführungsbeitrag werden Handlungsmöglichkeiten aus juristischer Perspektive vorgestellt. In der Folge sollen anhand eines praxisbezogenen Fragenkatalogs Erfahrungen besprochen werden. Der Workshop richtet sich an Interessierte aus Verwaltung und Zivilgesellschaft, mit konkreten Fragen oder auch genereller Neugier.

Referent:innen: Prof. Dr. Torsten Barthel (Rechtsanwalt und Professor für Allgemeines Verwaltungsrecht), Dr. Daniel Trepsdorf (Regionalzentrum für demokratische Kultur Westmecklenburg, RAA M-V) und Mitglieder von Bündnissen gegen Rechts

Anmeldung unter https://www.raa-mv.de/de/content/anmeldung-zum-workshop-wenn-rechtsextreme-die-wiese-pachten


„Von Reichsflaggen und Friedenstauben“. Die Corona-Proteste als Herausforderung für die demokratische Zivilgesellschaft
10.06.2021, 17:00 – 20:00 Uhr, 3. Veranstaltung der 12. Regionalkonferenz Rechtsextremismus und Demokratiestärkung
Veranstaltungsort: Videokonferenz

Als Reaktion auf die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie finden seit März 2020 Proteste statt, bei denen Menschen aus unterschiedlichsten Milieus zusammen auf die Straße gehen, darunter: Impfgegner:innen, Esoterik-Fans, Reichsideolog:innen und Neonazis. Um diese vermeintliche „Querfront“ ganz unterschiedlicher Akteur:innen in den Blick zu nehmen, wollen wir im Rahmen des Workshops der Frage nachgehen, wie sich erklären lässt, dass „Alternative“ mit Rechtsextremen demonstrieren, welche ideologischen Schnittmengen sich aufzeigen lassen und inwiefern es sich bei den gegenwärtigen Protestformen überhaupt um neue Allianzen handelt. Die Veranstaltung hat zum Ziel, die konkreten menschenfeindlichen Positionen in den vertretenen Milieus herauszustellen, um Akteur:innen der demokratischen Zivilgesellschaft im kritischen Umgang mit den Corona-Protesten zu unterstützen.

Referent:innen: Lyn Blees und Johannes Marhold (Regionale Beratungsteams gegen Rechtsextremismus Schleswig-Holstein, AWO LV SH)

Anmeldung unter: luebeck@rbt-sh.de


Treffen des Jugendforum Link
12.06.2021, Uhrzeit wird noch bekannt gegeben
Veranstaltungsort: Geesthacht


Jugend-Beteiligungscamp „Ich gestalte meine Heimat mit“
Vernetzungstreffen von Jugendforen aus Nordwestmecklenburg, Wismar und dem Herzogtum Lauenburg

05.07. - 09.07.2021 ganztägig, 4. Veranstaltung der 12. Regionalkonferenz Rechtsextremismus und Demokratiestärkung

Im Rahmen des Beteiligungscamps findet ein Vernetzungstreffen der einzelnen Jugendforen von Nordwestmecklenburg statt. Jugendliche aus dem Jugendrat Nordwestmecklenburg und Kinder und Jugendliche des Kinder- und Jugendparlamentes Wismar nehmen am Beteiligungscamp teil. Während der Dauer des Camps werden täglich Jugendgruppen aus den Partnerschaften für Demokratie in „Ratzeburg – Amt Lauenburgische See“, „Kreis Herzogtum Lauenburg“ und „Lauenburg-Büchen-Lütau“, „Wismar“ und „Rostock Land“ das Camp besuchen und in den direkten Austausch mit den jugendlichen Teilnehmer:innen kommen.Wenn du gerne aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg oder der Stadt Lauenburg mit den Ämtern Büchen und Lütau teilnehmen möchtest melde dich gerne unter koordination@kjr-herzogtum-lauenburg.de


Treffen des Jugendforum Link
21.08.2021, Uhrzeit wird noch bekannt gegeben
Veranstaltungsort: Mölln


„Methode oder Wirksamkeit von Bürger:innenräten" oder „Wer spaltet wird einsam"
04.09.2021, 10:00 – 17:00 Uhr, 5. Veranstaltung der 12. Regionalkonferenz Rechtsextremismus und Demokratiestärkung
Veranstaltungsort: Fürstengarten/Stadt Lauenburg

Egal ob Freund:in oder Feind:in, Rechts oder Links, Oben oder Unten – mit Spaltungen jeglicher Art kommen wir nicht weiter. Sie ziehen nur Gräben und treiben die Menschen auseinander. Stattdessen wollen wir uns zusammensetzen, einander verstehen und gemeinsam überlegen, was das Beste für alle ist. Wir brauchen Brücken, die die Gräben überwinden und einen Ort, wo wir einander in Augen schauen, egal was der andere denkt. Im Zentrum steht die Würde des Menschen, die können wir achten, auch wenn wir vielleicht die Meinung des anderen verachten. Ein ausgeloster Bürger:innenrat, in dem sich zufällig gewählte Menschen treffen, um gemeinsam Lösungen für alle zu finden – ja, das ist neu!

Referent:innen:  Claudine Nierth (Mehr Demokratie e.V.), Annegret Kühne (Bürger:InnenRat für Zukunftsfragen (BfZ) zum Thema Arbeit)

Anmeldug unter: koordination@kjr-herzogtum-lauenburg.de


„Gesellschaft dekolonialisieren?" Postkoloniale Perspektiven am Beispiel von anti-asiatischem Rassismus
09.09.2021, 17:00 – 20:30 Uhr, 6. Veranstaltung der 12. Regionalkonferenz Rechtsextremismus und Demokratiestärkung
Veranstaltungsort: Videokonferenz

Dr. Kien Nghi Ha beschäftigt sich in dieser Veranstaltung mit Deutschlands kolonialen Geschichte in Bezug auf Asien, vor allem China, und verweist auf spezifische Ausprägungen, die bis in die Gegenwart hineinreichen wie etwa der aktuelle Rassismus mit anti-chinesischem Coronabezug verdeutlicht. Anschließend an die Betrachtungen dieser Kontinuitäten wird die Initiative „Kiel Postkolonial“ diese postkoloniale Perspektive an ein paar anschaulichen Beispielen verdeutlichen und zeigen, wie sich Kolonialismus auch heute im Kieler Stadtbild manifestiert. Je nach Interessenlage der Teilnehmenden berichten sie über ihre aktuellen Schwerpunkte, ihre Arbeitsweise und Ziele und kommen sehr gerne über weitere Anknüpfungspunkte postkolonialen Engagements ins Gespräch.

Referent:innen: Dr. Kien Nghi Ha (Kultur- und Politikwissenschaftler) und Mitglieder der Initiative „Kiel Postkolonial“

Anmeldung unter: luebeck@rbt-sh.de


Aktionstag „Rechtsextremismus in Schulen" Information – Beratung – Ideenbörse … für Schulalltag und Unterricht
29.09.2021, 10:00 – 16:00Uhr, 7. Veranstaltung der 12. Regionalkonferenz Rechtsextremismus und Demokratiestärkung
Veranstaltungsort: Palmberghalle Schönberg

Der Aktionstag möchteLehrkräfte, Schulleitungen, Elternvertreter:innen, aber auch Schülervertreter:innen und Kommunalpolitik einladen …

… sich aktuelle Informationen über Rechtsextremismus zu holen,

… gemeinsam mit Kurt Edler, ehemaliger Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik über „Grundrechtsklarheit“ in allen Aspekten von Schule und Pädagogik zu diskutieren,

… Projektangebote kennenzulernen, die helfen können, Rechtsextremismus altersgerecht zu thematisieren.

Referent:innen: Kurt Edler (Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik), das Team der Mobilen Aufklärungseinheit Extremismus (MAEX), das Team der Ausstiegsberatung JUMP

Anmeldung unter: miteinander.leben@t-online.de oder schneider@bqg-personalentwicklung.de


Treffen des Jugendforum Link
30.10.2021, Uhrzeit wird noch bekannt gegeben
Veranstaltungsort: Schwarzenbek
 

Aktuelles

12. Regionalkonferenz Rechtsextremismus und Demokratiestärkung

Das Programm der diesjährigen 12. Regionalkonferenz Rechtsextremismus und Demokratiestärkung umfasst verschiedene Online- und Präsenzveranstaltungen, die im Gegensatz zu früheren Konferenzen nicht  an einem Tag, sondern im Zeitraum vom 8. Mai bis Ende September 2021 stattfinden werden. Veranstaltungsprogramm

Anmeldungen, die zur Teilnahme obligatorisch sind, sind ab sofort möglich. Link

Die in diesem Rahmen stattfindenden Vorträge, Workshops und Beteiligungsformate bieten Gelegenheit, miteinander darüber ins Gespräch zu kommen, vor welchen aktuellen Herausforderungen das demokratische Zusammenleben durch Rechtsextremismus gestellt wird und welche Antworten vor Ort darauf gefunden werden können. Die Regionalkonferenz will zivilgesellschaftliches Engagement gegen Rechtsextremismus und damit verbundene Phänomene insbesondere im ländlichen Raum stärken, Akteur*innen regional vernetzen und die gemeinsame Verantwortung für eine demokratische Kultur vor Ort fördern.

Die Regionalkonferenz Rechtsextremismus findet in diesem Jahr in Kooperation mit der Stadt Schönberg und den Partnerschaften für Demokratie Nordwestmecklenburg und Wismar statt und wird organisiert vom Verein Miteinander leben e.V., dem Ratzeburger Bündnis, dem Regionalen Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Lübeck des AWO Landesverbands Schleswig-Holstein, dem RAA-Regionalzentrum für demokratische Kultur Westmecklenburg, der Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen, der Partnerschaft für Demokratie der Stadt Lauenburg und dem Fachdienst Familie und Schule, Kinder- und Jugendschutz des Kreises Stormarn. Link

Unsere neue Homepage ist online: Stöbern erwünscht!

Mit der neuen gemeinsamen Homepage und einem neuen Erscheinungsbild startet die Koordinierungs- und Fachstelle mit der Stadt Lauenburg/Elbe und dem Kreis Herzogtum Lauenburg ins neue Jahr.

Die Homepage der beiden „Partnerschaften für Demokratie“ bietet einen Überblick der verschiedenen Projekte und Partner:innen, einen kompakten Wegweiser zur Projektförderung sowie Hintergrundinformationen zum Bundesprogramm „Demokratie leben!“.

Nicht nur in diesen besonderen Zeiten, sondern auch darüber hinaus wollen wir gemeinsam Verantwortung übernehmen. Wir bleiben optimistisch und geben aufeinander Acht - alles im Rahmen der Möglichkeiten und ergänzt um digitale Formen.

  • Bei Fragen steht die Koordinierungs- und Fachstelle beratend zur Seite. Link

Projektförderung 2021

Mit dem Jahreswechsel beginnt auch für die Partnerschaften für Demokratie ein neues Förderjahr. Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ können Projekte für Demokratie und Vielfalt je nach Durchführungsort bei der Partnerschaft für Demokratie Stadt Lauenburg/Elbe (mit den Ämtern Lütau und Büchen) oder der Partnerschaft für Demokratie Kreis Herzogtum Lauenburg finanzielle Unterstützung für 2021 beantragen.

Zu den Fördermöglichkeiten und Formularen

Die Koordinierungs- und Fachstelle im Gespräch mit dem Offenen Kanal Lübeck

Im Rahmen des Projektes zum Weltkindertag 2020 hat der Offene Kanal Lübeck Interviews mit Teilnehmer:innen und Projektbeteiligten geführt. In diesem Zusammenhang gab Sara Opitz, Koordinatorin der Partnerschaften für Demokratie, einen Einblick in die Arbeit.

6. Demokratiekonferenz „informieren – vernetzen – umsetzen“

Am Montag, 16. November fand die 6. Demokratiekonferenz „informieren – vernetzen – umsetzen“ der Partnerschaft für Demokratie Kreis Herzogtum Lauenburg statt. Anders als geplant wurde sie aufgrund der aktuellen Lage um das Coronavirus als Onlinekonferenz durchgeführt. Vierzig Teilnehmende nahmen die digitale Möglichkeit wahr, sich über das Thema Verschwörungserzählungen im Allgemeinen sowie im Kontext jugendlicher Lebenswelten im Speziellen zu informieren und gemeinsam in den Austausch zu treten. Bericht